PiA-Netz-Hamburg

 

 

Juni 2016: Schicke eine Postkarte an die Politik!

Aktionen unter: www.piaportal.de oder www.piapolitik.de

 

Die Ausbildungsreform ist überfällig! "Nicht Egal"

nich egal 2

Einen coolen "PiA-Protest-Song", der "trotz Murren und Knurren" beim 28. Deutschen Psychotherapeutentag (DPT) am 23. April 2016 "ur-aufgeführt" wurde, den könnt Ihr bald im neuen "Protest-Spot" erleben. Eine mutige PiA aus Hamburg, auch geübte Sängerin, zeigt mit einer verbändeübergreifenden Gruppe von "PiA-Aktivisten" den DPT-Delegierten, der Gesundheitspolitik und insbesondere dem BMG stimmkräftig, was Sache ist. Denn:

"PiA-Ausbeutung ist nicht egal,
keine Bezahlung is völlig fatal.
Keine Rechte, kein Status is nich normal,
Neue Reform -beende die PiA-Qual!"

23.4.2016, Novotel, Tiergarten Berlin, 13:00h

nich-egal

 

........

Ergebnisse des 9. PiA-Politik-Treffens aus Frühjahr 2016 unter www.piapolitik.de

........

Ergebnisse der Hamburger PiA-Online-Umfrage (Sommer 2015)

Ersteller/innen der PiA-Studie waren jüngere KollegInnen (PiA und Junge PsychotherapeutInnen) der Kammerwahl-Liste „Allianz“: www.psychotherapie-allianz.de

PiA finden in den Studien-Ergebnissen einige Anhaltspunkte zu Einschätzungen und auch möglichen Einkünften in der praktischen Phase, vgl.:
http://www.psychotherapie-allianz.de/piaumfrage.html

Es ging u.a. um Fragen zur Praktischen Tätigkeit in und um Hamburg, bspw.:  

  • Wie geht es den PiA in der Ausbildung zur Psychotherapeutin / zum Psychotherapeuten,  insbesondere im PT 1?
  • Welche Einkünfte erhalten PiA in dieser Zeit?
  • Was sind Befürchtungen der PiA bezüglich ihrer beruflichen Zukunft?

 Die PiA-Umfrage dauerte wenige Minuten für die PiA, sie liefert den PiA sehr interessante und der Kammer wie auch Berufspolitik hilfreiche Fakten,
die Umfrage lief im Juni 2015 aus. http://ww3.unipark.de/uc/Psychotherapeutenausbildung/

Die Kammerwahl-Liste „Allianz stellt ihre Ergebnisse freundlicherweise unserem PiA-Netz-Hamburg und damit direkt allen Hamburger PiA zur Verfügung. Die Evaluationsergebnisse können den Hamburger PiA als Orientierungshilfe in der oft schweren Ausbildungsphase „Praktische Tätigkeit“ dienen, doch werden sie insbesondere auch in die berufspolitische Diskussion innerhalb der Psychotherapeutenkammer Hamburg hineingetragen, da dort die Interessen von PiA und Jungen Psychotherapeuten im Sinne der Kammermitglieder weiter möglichst wirksam vertreten werden sollen.
Gern kann die PiA-Umfrage in sozialen Netzwerken geteilt oder per E-Mail versendet werden:
http://www.psychotherapie-allianz.de/piaumfrage.html

 

 

PiA-Umfrage im Rahmen der Kammerwahl - Bitte mitmachen!

Die Umfrage dauert nur 5 Min. und trägt zur Aktualisierung bei (Klinik-Vergütungen in HH u.a.)

Kammerwahlen 2015

2015 ist Wahljahr in der Psychotherapeutenkammer Hamburg.
PiA und Junge Psychotherapeuten: Bitte nutzen Sie Ihr Mitbestimmungsrecht! Mehr...

Artikel im Spiegel

http://www.spiegel.de/karriere/berufsstart/psychotherapeuten-ausbildung-pia-klagen-wegen-ausbeutung-a-1018803.html#js-article-comments-box-pager

 

Psychologie-Fachschaften rufen zum Protest am 4.11.2014 auf!
Düsseldorf, Trier, … starten durch –
PP/PiA/KJP – gemeinsam protestieren, einfach mitmachen!

Die Psychologie-Studierenden, die für ihre Weiterbildung bereits heute in Richtung Psychotherapieausbildung denken, haben die Nase voll, sie sagen:

SCHLUSS MIT DER AUSBEUTUNG !
Psychologie-Fachschaften und -Studierende fordern als angehende PiA mit ihren bundesweiten Protesten am 4.11.2014 von der Politik endlich faire Bedingungen für Psychotherapeut*innen in Ausbildung zu schaffen.

In ihrem aktuellen Flyer sehen die Psychologie-Fachschaften die aktuelle Lage der PiA als dringlich und prekär an – im Wortlaut:
„Es besteht dringender Bedarf an gut ausgebildeten Psychotherapeut*innen:
Immer mehr Menschen suchen therapeutische Hilfe, doch die Wartezeiten auf einen ambulanten Therapieplatz liegen zwischen 3-6 Monaten. Das Psychotherapeutengesetz von 1999 regelt u.a. die Ausbildung von Psychologischen Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten: Voraussetzung ist abgeschlossenes Studium in Psychologie (bzw. auch Pädagogik für Therapie mit Kindern und Jugendlichen) mit einer Dauer von mindestens 5 Jahren. Anschließend muss eine mindestens 3-jährige, privat finanzierte Therapieausbildung absolviert werden (davon 1 Jahr praktische Tätigkeit in Klinik).

Psychotherapeut*innen in Ausbildung (PiA) leisten verantwortungsvolle Arbeit bei:

  • geringer oder gar keiner Vergütung der praktischen Tätigkeit
  • keinen Eindeutigen rechtlichen Grundlagen über Arbeitsverträge
  • unklaren Zugangsvoraussetzungen zur Ausbildung nach der Bologna-Reform
  • unzureichender Transparenz trotz hohen Ausbildungskosten
  • fehlenden demokratischen Strukturen an Ausbildungsinstituten“

Mehr zu den Forderungen und der studentischen Vernetzung für den 4.11. bei FACEBOOK:
https://www.facebook.com/events/648626158584315/648639265249671/?notif

Einladung 2. verbändeübergreifender Hamburger PiA-Tag am 18.10.2014

Zeit: Samstag, den 18.10.2014 um 15:30 Uhr
Ort: Café SternChance, Schröderstiftstr. 7, 20146 Hamburg

Offizielle Einladung mit allen weiteren Informationen und dem Anmeldeformular: Einladung // Anmeldung.

Verbändeübergreifender Aktionstag Psychotherapie in Berlin 25. Sept. 2014

Mehr unter: http://aktionstag-psychotherapie.de/

inkl. Aufruf für PiA zum "Nachwuchs-Block" auf dem Protesttag!

Und hier geht es zur ...: Anmeldung

 

Informieren Sie sich bitte bei den Berufs- und Fachverbänden,

von Hamburg aus startet am 25.9. ein Bus nach Berlin als Zubringer.

-----------------------------------------------------------------------

Mittwoch 4. Juni 2014 um 19 Uhr FLASHMOB auf dem Rathausmarkt (organisiert v. der Psych.-Fachschaft HH!)

Liebe "PiA": Kommt! Nehmt Euch kurz Zeit für den Protest//Solidarität mit Studierenden!

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Tarifverhandlungen 2014

Kein tarifliches PiA-Angebot - PiA-Netz-Hamburg Treffen am 13. Mai 2014!

Nachdem es bei den weiteren Verhandlungen erneut kein Angebot von den Arbeitgebern gab, zeigt sich, dass es schwer bleibt, die Forderungen durchzusetzen. Alle Hamburger PiA sind für die PiA-Proteste gefragt!

In Baden-Würtemberg kam es Dank PiA-Engagement zu einem Tarifabschluss, der die PiA mit berücksichtigt.

Und in Hamburg? Was gibt es Neues aus den Tarifrunden?

Mehr Infos: Di. 13.5. um 18:30 Uhr, Gewerkschaftshaus, Besenbinderhof 60, Sitzungsraum St. Pauli (Ebene 6)

Am 8.4.2014 haben ca. 1500 Beschäftigte demontriert. Unter den Demonstranten waren auch PiA. Im Lohmühlenpark hat Kerstin Sude dann eine Rede zu der prekären Situation der PiA gehalten. Unter folgendem Link gibt es noch mehr Informationen: Tarifverhandlungen

Streik 8.4.2014

Nachdem es bei den ersten Verhandlungen am 28. März 2014 kein Angebot von den Arbeitgebern gab,

ruft Ver.di für den 8. April 2014 zum Warnstreik in den Krankenhäusern des KAH (Asklepios Kliniken Hamburg, UKE u.a.) auf!

Treffpunkt ist um 9 Uhr vor dem AK St. Georg! Liebe PiA, Eure Solidarität untereinander ist gefordert! Bringt selbstgemachte Schilder, Transparente mit, oder holt es bei ver.di (M. Stock) ab. Wenn Eure/Ihre Beteiligung an der Demo fehlt, fehlt entsprechender Druck für Eure Forderungen, denn bis zu einer Reform ist es noch ein langer Weg. Von der Uniklinik Eppendorf aus wird es am 8.4. um 8 Uhr eine „Zubringerdemo“ zur Haltestelle Klosterstern geben. Wichtig! In den ver.di Forderungen ist die angemessene Bezahlung der PiA enthalten! Weitere Infos unter: https://gesundheit-soziales-hamburg.verdi.de/branchen/krankenhaeuser/tarifverhandlungen-krankenhaus-arbeitgeber-verband-hamburg-kah

Tarifverhandlungen 2014

Ver.di hat für alle Hamburger Krankenhäuser (KAH) forderungen Aufgestellt.
Die zentrale Forderung ist eine Grunderhöhung um 150,-€ sowie 3,5%
Erhöhung. Die weiteren Forderungen sind unter folgendem Link nachzulesen:
Forderungen. Für uns PiA ist es wichtig, dass folgende Forderung aufgenommen ist:
"Eingruppierungsregelung für die PsychotherapeutInnen in Ausbildung (PiA)"
Wenn es in den Verhandlungen nicht voran geht wird kurzfristig zu
Warnstreiks aufgerufen, also haltet Augen und Ohren auf, damit wir unsere
Forderungen durch Streiks untermauern.

Am 7.5. trifft sich die AG Psychiatrie und am 13.5. das PiA-Netz-Hamburg um das weitere Vorgehen abzustimmen.

24.03.2014 um 9:30 bis 17:30 Uhr in Berlin: "PiA, PEEP und Politik"

Eingeladen sind interessierte Studierende, PiA oder Psychotherapeut/-in (PP/KJP) zum 5. bundesweiten PiA-Politik-Treffen. Die Veranstaltung findet in der Kassenärztlichen Vereinigung in Berlin statt (Masurenallee 6a, 14057 Berlin). Alles weitere findet ihr hier: Einladung

 

Tarifrunde in einigen Hamburger Krankenhäusern - Jetzt Forderungen stellen!

Nächstes PiA-Netz-Hamburg Treffen: 25.2.2014 - 18:30 bei ver.di: Einladung

 

Tarifverhandlungen 2014 stehen bevor - Mitmachen lohnt sich!

Nächstes PiA-Netz-Hamburg Treffen: 10.12.2013 - 19:00 bei ver.di: Einladung

 

Bundesweiter Flashmob, 9. September, 19 Uhr

Thema "Stillstand seit 1999 - Reform jetzt!" Weitere Infos: www.piaportal.de und www.piapolitik.de

 

Organisation des Hamburger Flashmobs bei ver.di, 5. September, 19.30 Uhr

Unbedingt Termin vormerken! Einladung folgt über das PiA-Netz-Hamburg oder

Infos über moderation@pia-netz-hamburg.de

 

Vernetzungstreffen PiA und Studierende, 6. Mai, 19 Uhr

Studierende der Psychologie an der Universität Hamburg fragten im Namen der Studierendenvertretung (Fachschaftsrat) nach einem ersten Vernetzungstreffen an. Abgemacht wurde dafür Montag, der 6. Mai um 19 Uhr im Fachschaftsbüro (VMP 5, hinterm Glaskasten) an der Uni.

Zum Hintergrund: Da viele Studierende später selbst die Ausbildung zur PsychotherapeutIn antreten wollen, haben die anfragenden Studierenden sich vorgenommen, die Vernetzung zwischen PiA/Jungen Psychotherapeuten sowie den Studierenden zu stärken.

Ziel ist an dieser Stelle auch, die Studierenden noch stärker in Aktionen zur Verbesserung der Ausbildungsbedingungen der PiA und Profession zu involvieren. Gleichzeitig erhoffen wir uns gemeinsam regen Austausch zwischen Studierenden, PiA und Neuapprobierten, um so bereits als Studierende frühzeitig über Ausbildungsbedingungen und -Möglichkeiten informiert zu sein und aufzuklären.

PiA und Neuapprobierte sind herzlich eingeladen, am 6.5. um 19 Uhr zum Vernetzungstreffen in den Glas-Kasten (Fachschaftsraum), von Melle Park 5 (WiWi-Bunker), Aufgang A, 4.Stock zu kommen.



3. PiA-Politik-Treffen in Berlin

Liebe Teilnehmer/-innen des 1. und 2. PiA-Politik-Treffens, liebe Engagierte in der PiA-Politik, hiermit möchten wir Sie herzlich zum 3. PiA-Politik-Treffen "PiA-Politik im Wahljahr 2013" einladen!

Datum: 18.3.2013
Zeit: 9:00/9:30-17:30h
Ort: DGB-Gewerkschaftshaus, Keithstr. 1+3, 10787 Berlin

Wir freuen uns, dass wir bisher 12 Verbände und ver.di gewinnen konnten, die gemeinsam das Treffen finanziell und ideell unterstützen! Die Protokolle der letzten beiden Treffen finden Sie hier.


Bundesweite Aktion - PiA-Demo am 14.11.2012 in Hamburg!


Bundesweite Unterstützung der PiA-Resolution

Erst vor kurzem haben wir den ersten Hamburger PiA Tag in einer wirklich schönen Atmosphäre feiern können und es war erfreulich, dass viele PiA gekommen sind.

Nun steht die nächste Aktion vor der Tür. Wir haben für unsere Resolution 9000 Unterschriften gesammelt. Die Unterschriften werden am 14.11.2012 in Berlin beim Bundesministerium für Gesundheit übergeben.

Die Aktion wird von zahlreichen bundesweiten Aktionen unterstützt. Eine schöne Zusammenfassung findet ihr hier. Dort könnt ihr euch über die Hintergründe informieren.

Wir wollen die Aktion natürlich auch von Hamburg aus unterstützen. Für die Planung der Hamburger Aktionen wird es am 6.11. ein Treffen bei ver.di geben. Genaueres links unter Veranstaltungen.

Für eine erfolgreiche Planung und einen schönen Austausch der PiA wäre es schön, wenn viele von uns bei dem Treffen dabei wären.

Weitere Infos:
Anleitung zum Organisieren einer Demo
Aufruf Pia-Demo 14.11.2012
Aufruf zum Mitmachen


Der Hamburger PiA-Tag

Am 06.10.2012 veranstalten die Psychotherapeutischen Berufs- und Fachverbände in Hamburg eine Informationsveranstaltung für Hamburger PiA.
Wichtige Informationen für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in Ausbildung, sollen auf dem PiA-Tag bei einem geselligen Miteinander mit Getränken, Essen anschließender Musik und Tanz verbunden werden.

Wer am PiA-Tag teilnehmen möchte, kann sich bis zum 22.09.2012 mit diesem Formular anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos.


PiA-News: Keine Berücksichtigung der PiA im Tarifvertrag KAH!!

Nachdem ver.di fristgemäß die Tabellen der Monatsentgelte im Tarifvertrag KAH (TV-KAH) gekündigt hat, haben sich die Hamburger PiA eingesetzt, um endlich auch im Tarifvertrag berücksichtigt zu werden. Der TV-KAH ist ein Tarifvertrag zwischen ver.di und den Asklepios Kliniken Hamburg GmbH, dem Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf und dem universitären Herzzentrum. An den vielen Hamburger Krankenhäusern für die dieser Tarifvertrag gilt, sind viele PiA beschäftigt, die aber nicht die Bezahlung und die Rechte des Tarifvertrages erhalten. Deshalb ist die Forderung der PiA klar und angemessen. Die PiA müssen als Beschäftigte im KAH Bund auch unter den Tarifvertrag fallen. Bereits zu den ersten Verhandlungen zwischen ver.di und den Arbeitgebern haben die PiA zahlreiche Aktionen an verschiedenen Hamburger Kliniken veranstaltet, um auf die Situation der PiA aufmerksam zu machen. Nach dem Scheitern der ersten Verhandlungsrunde sind die PiA auch dem Aufruf von ver.di zum Streik gefolgt und haben zusammen mit rund 2000 anderen Beschäftigten am 23. April mit einem Protestmarsch vom Besenbinderhof zum Asklepios Klinikum St. Georg ein Zeichen gesetzt. Anschließend kam es am 7. Mai zu einer Einigung zwischen ver.di und den KAH- Betrieben. Einige der Ergebnisse sind eine Lohnsteigerung ab März 2012 um 3,5% und jeweils um 1,4% in zwei weiteren Schritten im Jahr 2013. Außerdem wurden Zulagen für Fachweiterbildungen (100€) und Zusatzqualifikationen (35€) durchgesetzt.

Die erreichten Verbesserungen gelten aber nach wie vor nicht für PiA. Die PiA werden weiterhin für 300€ bis 400€ im Monat in den betreffenden Krankenhäusern arbeiten müssen. Auch andere übliche ArbeitnehmerInnen-Rechte, die mit einem Tarifvertrag gesichert werden, gelten nicht für die PiA. Es bleibt also weiterhin die Aufgabe für die Profession und die PiA in Hamburg, für eine angemessene Bezahlung und tarifliche Regelungen während der Praktischen Tätigkeit zu kämpfen und so endlich eine Anerkennung für die wertvolle Arbeit der PiA zu erreichen.

Weitere Informationen zu den Tarifverhandlungen sind unter: http://gesundheit-soziales.hamburg.verdi.de/krankenhaeuser/krankenhaus-arbeitgeberverband-hamburg zu finden. (JF)


Montag, 23.4.12 8 Uhr: Warnstreik!! Treffen beim Gewerkschaftshaus, Besenbinderhof 60

Es stehen Tarif-Verhandlungen an: Für Hamburger PiA der Zeitpunkt, sich jetzt zu organisieren!

In der Ausbildung zum Therapeuten werden Psychologen trotz Diploms mit drei Euro pro Stunde schlechter bezahlt als Hilfskräfte. Das Hamburger Abendblatt berichtet (20.03.2012).

8.12.2011: Der gelungene Mittags-Streich vor dem UKE!

FOTOS und mehr: http://www.facebook.com/PiANetzHamburg & PiA-Portal

Fast 200 PiA beteiligten sich heute vor der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf an der bundesweiten Protestwoche und solidarisierten sich frei nach dem M otto www.pia-im-streik.de (es gibt dort auch einen coolen Song zum Thema). Das war ein starker, lauter Demozug mit fröhlichen Teilnehmer/innen, dies zu einem ernsten Thema. Die PiA und ihre UnterstützerInnen haben vor dem UKE Krach gemacht! Es handelte sich um eine der größten PiA-Protestaktionen der letzten fünf Jahre, was einmal mehr deutlich macht: Ein PsychologInnen-Gehalt für die Praktische Tätigkeit ist überfällig! Dank an alle, die kamen und sich für den lauten Protest engagierten.

8.12.2011: "Mittags-Streich" 12 Uhr mit Unterstützung von ver.di und berufspolitischen Verbänden vor dem Uniklinikum Hamburg-Eppendorf (Zentraleingang):

"Wir geben unser letztes Hemd"

Kommt alle! Mitzubringen sind ein letztes altes Hemd, Trillerpfeife, Topfdeckel, ...

Wir solidarisieren uns mit Berlin und den bundesweit streikenden PiA. Näheres unter...

www.facebook.com/PiANetzHamburg und

INFO-Flyer für Passanten u. Klinik werden vor Ort sein.

 

17.11.2011: FK PP/PiA/KJP ver.di & PiA-Netz-Hamburg treffen sich 18:30 Uhr: Wichtige News und Brainstorming (PiA-Netz goes Facebook?), Neues aus Hamburger Kliniken, PiA-Flyer u.a., Ort: siehe Veranstaltungen

29.09.2011: FK PP/PiA/KJP ver.di & PiA-Netz-Hamburg treffen sich: News aus Berlin (PiA-Aktionstage), Verträge in der Praktischen Tätigkeit, Bezahlung in HH, Entwurf PiA-Flyer.

03.08.2011: Gibt es Änderungen in und um Hamburg bezüglich der Klinikvergütungen während der Praktischen Tätigkeit? Fehlt diesbezüglich ein Vertrag, bzw.lässt der Vertrag zu wünschen übrig? Bitte teilt dem PiA-Netz-Hamburg entsprechende Veränderungen zeitnah mit, so dass wir die Tabelle "Klinik-Vergütungen" anpassen können. Auch mit einer Kopie Eures Vertrages an das PiA-Netz (Vertaulichkeit gewährleistet, ggf. Namen unkenntl. machen) helft Ihr, defizitäre Bedingungen sichtbar zu machen. Eure News, Informationen, Verträge bitte an:

vertraege@pia-netz-hamburg.de

Neue Klinikbewertungsmöglichkeit online: http://www.pt-ausbildungscheck.de/

30.06.2011: FK PP/PiA/KJP ver.di & PiA-Netz-Hamburg treffen sich um 18:00 Uhr: Infos zur Situation für PiA in Hamburger Kliniken, Infos der bundesweiten ver.di PiA-AG und Anmeldemöglichkeit: Seminar für PiA vom 15.-17. Juli in Gladenbach u.a.

Das letzte Treffen hatte gezeigt, dass weiterhin viel Unmut über die Arbeits- und Ausbildungsbedingungen vorhanden ist. Dennoch war im PiA-Netz Schwund zu verzeichnen. Der allgemein hohe Auslastungsgrad der PiA macht auch dem PiA-Netz zu schaffen. Zwar hat sich in den letzten Monaten einiges getan, v.a. liegt dem BMG seit Februar 2011 der Entwurf der BPtK zur Novellierung des PsychThG vor, denn auch Bundesminister Rösler hält eine Überarbeitung des Gesetzes und der Ausbildung für erforderlich, zudem ist das erste interaktive PiA-Portal online, aber eine tarifliche PiA-Vergütung gibt es nach wie vor nicht. So bleibt für die Profession, die PiA und ihre UnterstützerInnen einiges zu tun. Zu bedenken ist: Im Falle einer solchen Gesetzesänderung können Jahre ins Land ziehen. Da einige "alte" PiA-NetzlerInnen am Ende der Ausbildung sind, wünschen wir uns vor allem Newcomer im und für das PiA-Netz-Hamburg, die sich an Aktionen, Vernetzung und Austausch aktiv(er) beteiligen. Kommt einfach zum nächsten Treffen bei ver.di (Weiteres siehe unter Veranstaltungen).

DANK an die (Kammer-)WÄHLER/INNEN vom PiA-Netz!

Wie erstmalig 2007/08 haben es erneut zwei PiA, Dipl.-Psych. Kerstin Sude und Dipl.-Psych. Johanna Courtel, Dank Ihrer/Eurer Unterstützung geschafft, für die Legislaturperiode 2011-2014 in die Delegiertenversammlung der Psychotherapeutenkammer Hamburg gewählt zu werden. Beide traten mit dem u.g. Team der PiA-Liste-Hamburg bei der Wahl an. An dieser Stelle gilt auch großer Dank den weiteren ListenkandidatInnen, die zum Teil erheblich zum Erfolg beitrugen. Die gewählten Kandidatinnen werden sich in der PTK, wie auch in anderen Gremien u.a. gegen Existenzgefährdende Ausbildungsbedingungen einsetzen. Neben zahlreichen Themen zur Zukunft der psychotherapeutischen Versorgung spielt die Vernetzung von PiA und Approbierten in Hamburg eine wichtige berufspolitische Rolle. Die genauen Wahlergebnisse sind hier zu finden: http://www.ptk-hamburg.de/kammerwahl_2011/index.html

PiA-Studie 2011:

Untersuchung zum Thema „Ausbildungsbezogenes psychosoziales Erleben und Verhalten bei PsychotherapeutInnen in Ausbildung“: Es besteht der allgemeine Eindruck, dass viele PiA mit verschiedensten Belastungsfaktoren umzugehen haben. Mögliche Ressourcen werden jedoch in diesem Zusammenhang selten genannt. Da es auf diesem Feld bisher nur sehr wenige Studien gibt, möchten UKE-Forscherinnen Sie nun zu Ihrer Arbeits- und Stressbelastung, zu Ihrem Gesundheitszustand und zu protektiven und Risikofaktoren in Bezug auf Ihre Ausbildung und Arbeit befragen. Sie können diese Befragung als eine weitere Chance begreifen, ein empirisch fundiertes Abbild der Situation der PiA der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Zur Befragung...

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

11 PiA treten als „PiA-Liste-Hamburg“ Anfang 2011 bei der Wahl zur Delegiertenversammlung der Psychotherapeutenkammer Hamburg an!

Wer sind wir?

Entstanden aus der Initiative PiA-Netz-Hamburg treffen sich PiA Hamburger Ausbildungsinstitute, instituts- und schulenübergreifend sowie ver.di-vernetzt. Wir haben uns 2011 zum zweiten Mal für Sie/Euch als PiA-Liste-Hamburg für die Wahl zur Delegiertenversammlung der PTK Hamburg aufgestellt, um unsere erfolgreiche berufspolitische Arbeit fortzusetzen.

Was möchten wir erreichen?

• Aktive Einbindung von PiA-Delegierten auf allen berufspolitisch relevanten Ebenen

• Angemessene Bezahlung psychotherapeutischer Leistungen

• Mitsprache bei der Gestaltung neuer Versorgungsstrukturen (z.B. MVZ , PP/KJP in leitenden Positionen)

• Verbesserung der Perspektiven für die Zeit nach der Ausbildung, Erleichterung des Berufseinstiegs (z.B. Job-Sharing, Praxissitz)

• Angemessenes Praxiswertmodell

• Verbesserte Ausbildungsbedingungen (z.B. Qualitätsstandards, Teilapprobation, optimierte Rahmenbedingungen der praktischen Tätigkeit)

• Sicherung und Verbesserung der psychotherapeutischen Versorgung!

@Hamburger PiA: Jetzt Kammermitglied werden, Anfang 2011 die PiA-Liste-Hamburg wählen!

Unser ausführlicher Wahlflyer inkl. Namen und Fotos aller (PiA-)KandidatInnen kommt Januar 2011 für alle Kammermitglieder per Post!

Ein Ausschnitt bisheriger Aktivitäten findet sich hier:

Der PiA-Herbst und Winter 2010/11

02.12.2010 Fachkommission PP/PiA/KJP ver.di & PiA-Netz Hamburg (siehe Veranstaltg.)

26.10.2010 Ausbildungsgipfel, BundesPsychotherapeutenKammer (BPtK) Berlin, Anmeldung

3.10.2010 6. Bundestreffen der ver.di PiA-AG

Thema: Stand zur Diskussion über das Abrechnungssystem OPS in der Psychiatrie Personal Verordnung (Psych PV) u.a.

15.09.2010 Treffen der PiA-Liste-Hamburg bei ver.di

PiA-Protest-Aktionen

25.06.2010 // AKTIONsBLOG: Jetzt durch namentlichen Kommentar den "Offenen Brief" an den KAH mit der Forderung nach tarifl. geregeltem Entgelt unterstützen! Unter: http://warnstreik.pia-netz-hamburg.de/

Einfach im BLOG unten links "registrieren" klicken u. einen kurzen Unterstützungskommentar verfassen

oder per E-Mail "Ja" zum Offenen Brief an: aktion@pia-netz-hamburg.de

23.06.2010 // WARNSTREIK! Hunderte Beschäftigte Hamburger Krankenhäuser kamen mit ver.di zum Warnstreik vor das UKE und zeigten den Arbeitgebern die GELBE KARTE. Zahlreiche PiA waren dabei, um für ihre Forderung nach einer besseren Bezahlung auf die Straße zu gehen. Lasst uns das nächste Mal noch mehr werden, der gemeinsame Druck ist für die letzten entscheidenden Termine der Tarifverhandlungen bedeutend. Haltet Augen und Ohren offen und kommt zu den Aktionen!

PiA-Netz-Hamburg trifft sich regelmäßig, der nächste Termin zur "Tarifrunde 2010" ist am 22.06.2010: 18:30 Uhr.

Ort: City (Hbhf.), im Besenbinderhof 60 (Gewerkschaftshaus), Raum St. Pauli, Ebene 6. Neue PiA sind willkommen!

März: Flugblatt für UKE-KollegInnen

"10. Dezember: Warming Up zu den Tarifverhandlungen 2010" (siehe unter Veranstaltungen)

Zum Start der Tarifverhandlungen für 2010 plant das PiA-Netz Hamburg erneut Aktivitäten, um den unhaltbaren Zustand der unbezahlten praktischen Tätigkeit während der Psychotherapie-Ausbildung in den Hamburger Kliniken zu beenden. Die Gewerkschaft ver.di will mit den Hamburger PiA ein Entgelt für die Praktische Tätigkeit erstreiten. Dies beinhaltet Vorbereitungen, für die Unterstützung benötigt wird. Insbesondere ist es wichtig zu wissen, wer aktuell (und in den nächsten Monaten) die praktische Tätigkeit in einer der folgenden Kliniken aufnimmt: UKE (alle Abteilungen), Asklepios Klinik Nord (Heidberg / Ochsenzoll)sowie Asklepios Klinik Harburg.
Diese Kliniken gehören zum Krankenhausarbeitgeberverband Hamburg (KAH), dem Verhandlungspartner. Die PiA sehen dort für den Anfang die größten Möglichkeiten, tariflich etwas zu erreichen.
Die bislang berufspolitisch organisierten PiA hören immer wieder, dass die Mehrheit der PiA hinter der Forderung nach Entgelt für die Praktische Tätigkeit steht, jedoch genügt dies nicht. Auch der DPtV- Landesvorstand unterstützt die hamburgischen PiA. Jetzt gilt: Wer in den o.g. Häusern die Praktische Tätigkeit absolviert oder es für 2010 plant, melde sich bitte bis zum Nikolaustag unter moderation@pia-netz-hamburg.de. Wenn genügend PiA bereit sind, diesen gewerkschaftlichen Weg mit zu gehen, wird das PiA-Netz mit ver.di erfolgreich sein. Und das setzt weitere regionale und bundesweite Impulse! Bei ver.di gibt es mehr Infos, bitte v.a. ver.di beitreten: Jede/r PiA zählt!

Ergänzungen zur Klinik-Vergütung während der Praktischen Tätigkeit in Hamburg und Umgebung bitte an moderation@pia-netz-hamburg.de Alle Angaben sind unter Vorbehalt, sie stammen von Hamburger PiA. Das PiA-Netz übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit der Angaben.

"Donnerstag, 18. Juni vor dem UKE, Haupteingang" (Treffen: 17:30 Uhr): Um 18.30 Uhr findet ein weiteres Konzert der Reihe "Musik Mensch Medizin" statt, bei dem das UKE sich und sein neues Gebäude, diesmal unter dem Motto "Mendelssohn macht Mut"
präsentiert. Da zu einem stimmigen Bild vom UKE die unbezahlten psychologischen Arbeitskräfte, denen ihre Situation im Übrigen ja auch viel Mut abverlangt, definitiv dazu gehören, sollten wir dabei sein. Schon beim ersten Kozert dieser Reihe waren wir mit vielen PiAs vor Ort, haben mit Musikinstrumenten, Plakaten und Flyern auf unsere Situation aufmerksam gemacht - und nebenbei viel Spaß gehabt ;-) Let´s do it again!

"Dienstag, 26. Mai im UKE, Haus W 26" (ca. 15:30 Uhr): Wissenschaftlicher Vortrag des Leiters Herr Prof. Löwe der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie des UKE; er spricht zum Thema „Depression und metabolisches Syndrom“. Aktion: Flyer verteilen, informieren, Präsenz zeigen!

"Donnerstag, 28. Mai vor dem CCH" (ca. 17 Uhr). Im CCH finden an diesem Tag die Herz- und Schlaganfalltage statt. Veranstalter: Behörde für Gesundheit und Soziales. Im Anschluss findet um 19:30 Uhr dort die Nachtvorlesung von Asklepios statt. Aktion: s.o.

"Der Vorstand informiert" (UKE), 12.05.2009

Es gab kurze Vorträge von der Geschäftsführerin des "Campus Lehre", von einer Dame, die zu den Konzernbilanzen (erhebliche Reduktion der Schulden in den letzten Jahren) referierte und von dem Kaufmännischen Direktor und gleichzeitig Vorstandsvorsitzenden des KAH (Krankenhausarbeitgeberverband), Herrn Dr. Alexander Kirstein. Es war also erneut die richtige Veranstaltung, um unser Anliegen vorzubringen! Anwesend waren ca. 50 Mitarbeiter/innen des UKE, unter ihnen einige aus dem Personalrat oder mit Personalverantwortung (hauptsächlich für den Bereich Pflege). In der Runde herrschte Unmut über den erhöhten Arbeitsdruck, und teilweise auch über die bei den Gehältnern nicht ankommenden Gewinne des UKE, inklusive tariflichrechticher Regelungen. Und an dieser Stelle hakten wir PiA erfolgreich ein...

"Spenden für unbezahlte PsychologInnen", 16.04.

Um 18:30 Uhr begann ein Konzert mit der Jazzband des NDR zur Einweihung des neuen UKE-Hauptgebäudes: ‚Swing macht Schwung' hieß es dort. Ab 17:45 Uhr machten PiA erneut auf ihre Situation aufmerksam und brachten dabei selber Schwung ins UKE. Sie standen mit Musikinstrumenten vor Ort, um die Konzertgäste mit einem Flugblatt (zum Faxen u. Mailen) zu empfangen. Hier die Pressemitteilung.

 

"Fax- und E-Mail-Flut", Fax-Download zum täglichen Mitmachen!

Bereits zwei Montage haben wir auf unsere Situation per Mail und Fax an die Arbeitgeber aufmerksam gemacht. Ab jetzt können alle gern "mitfaxen"...

Asklepios Nachtvorlesungen "Schlafstörungen" (AK Wandsbek), 02.04.

Auch PiA haben angesichts ihrer finanziellen Verhältnisse Schlafstörungen. Dezent und erfolgreich brachten PiA mit Aktions-T´Shirts zahlreiche Info-Flyer unter die Menschheit.

Eröffnung "Raum der Stille" (UKE), 25.03.

In aller Stille haben Hamburger PiA auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Bericht (PDF-Download)...

Auftakt vor dem UKE am "Tag der offenen Tür", 25.01.

PiA-Netz-Termine siehe: "Veranstaltungen". "PiA-Netz-Hamburg": Stellenausschreibung

2009, es geht weiter: Eine "Tarifkommission" von und für PiA konnte am 15.01.09 mit 5 PiA gewählt werden. Der Krankenhausarbeitgeberverband Hamburg (KAH) wurde zu Verhandlungen aufgefordert, will jedoch nicht verhandeln. Hamburger PiA starten daraufhin mit Aktionen. Jedes ver.di Mitglied zählt: Mitgliedschaft

Mustervertrag PiA für die Praktische Tätigkeit. Erstellt von ver.di und PTK Berlin.

Okt./Nov. 08 PiA-Netz-Hamburg & ver.di bündeln berufspolitische Aktivitäten in Fachkommission PP/PiA/KJP

15.05.08 Bei den Verhandlungen kam für die PiA kein Entgelt heraus. Eine PiA-Tarifkommissionsgründung ist geplant, um mit den Arbeitgebern direkt zu verhandeln. Mehr zu den Ergebnissen...

Am 22.4. und 6.5.08 verhandeln ver.di und der Krankenhausarbeitgeberverband Hamburg (KAH) weiter. PiA-Aktionen (noch) nicht erfolgreich.

22.04.08, PiA-Aktion anlässlich Tarifverhandlungen:

4.3.08, 1. PiA-Warnstreik mit ver.di